Audioproduktion für Apropos Objekte

Mit dem Projekt „Apropos Objekte – von lebendigen Artefakten“ laden wir gemeinsam mit dem Volkskundemuseum Wien von November 2021 bis Juni 2022 ein, Objekte seiner Dauerausstellung zu vertonen, und auf diese Weise den Exponaten „Leben“ einzuhauen. In Kooperation mit der Gruppe gecko art haben interessierte Personen die Möglichkeit, über ausgestellte Objekte zu spekulieren, zu visionieren und ihre Eindrücke per Sprechaufnahme festzuhalten. Ob sachliche Beschreibung, Geschichten, Stellungnahme, Kritik, Widerspruch, Assoziation oder Innerer Monolog – die Betrachtungsperspektive von BesucherInnen soll mit dem Projekt zu einer Hörperspektive werden, zur einer Art „zweiten Legende“.

Diese aufgenommenen „Legenden“ werden nicht nur bei den „vertonten“ Objekten in der Dauerausstellung via QR-Code hörbar sein, sondern werden auch auf einem Projektpodcast zum Streamen und Kommentieren bereitstehen und ausschnittsweise in Radiosendungen zur Ausstrahlung kommen – d.h. unterschiedliche Audioformate werden von „lebendigen Artefakten“ des Volkskundemuseums in der Wiener Laudongasse erzählen.

 

Nachdem die ersten Workshoptermine Corona-bedingt im Online-Modus durchgeführt wurden, arbeiten wir ab Februar 2022 vor Ort. Für die Teilnahme ist kein Vorwissen erforderlich. Die Aufnahmen können entweder am eigenen Smartphone oder mittels gecko art-Aufnahmegeräten durchgeführt werden.

Projektteilnahme

Für die Workshops stehen Projekttermine mit Anmeldung zur Auswahl. Für Gruppen können Extratermine (Kontakt) vereinbart werden.

Login-Bereich für Teilnehmende
Projekt-Podcast