gecko art / audio & text

audio vor ort – Sprache, Text & Soundtrack
Mit der Projektreihe audio vor ort bietet das gecko art-Team wieder ab Herbst 2017 individuelle Programme für interessierte Personengruppen, Organisationen, Unternehmen und Vereinigungen an. Die Teilnehmenden gestalten mit fachlicher Unterstützung des gecko art-Teams eigene KÜNSTLERISCHE AUDIOSTÜCKE, nehmen alle erarbeiteten Texte mit den eigenen Stimmen auf und erproben sich in unterschiedlichen kommunikativen und kreativen Kompetenzfeldern. Im Rahmen von Workshops und Seminaren entwickeln die Teilnehmenden ihre Audio-Ideen, arbeiten sie eigenverantwortlich aus und produzieren sie mit fachlicher Unterstützung an mobilen Audiostationen vor Ort. Sowohl bewährte als auch neue Programme stehen zur Auswahl. (19.10.2017/Redaktion). Mehr …

…………………………………………………………………………………………………………………………….

rück°blende°vor / 1
Fokus Friedrich Engels-Platz: 16-18Jährige gestalteten Beiträge zur Geschichte und Gegenwart eines bekannten und frequentierten Verkehrsknotenpunkts in Wien. Individuelle Blickwinkel, Textideen, Zeitebenen, Recherchen und Soundperspektiven bildeten dabei den Ausgangspunkt. Gegenwart (der TeilnehmerInnen) war ebenso Bestandteil wie (recherchierte) Vergangenheit. Im Wechselspiel von  rück°blende  und  blende°vor  (Switchen zwischen dem Hier & Jetzt und der Geschichte eines Orts) erarbeiteten die Teilnehmenden zehn audiovisuelle Zeitstücke mit Textspur und Bildspur, die im Oktober 2017 in filmischer Form an einer Bild-Ton-Station präsentiert wurden. (17.10.2017/Redaktion) Mehr …

…………………………………………………………………………………………………………………………….

Dingething001 in der Hand, die Sachen machen – Audiofeature zum An- und Nachhören
In Dinge in der Hand, die Sachen machen – Vom Sich-Schützen mit dem Finger am Abzug, einem Audiofeature der Gruppe gecko art, wendet sich eine Faustfeuerwaffe mit eigener Stimme mehrmals an ihren Besitzer, um das gegenseitige Besitzverhältnis zu vertiefen. Das sprechende Ding entpuppt sich – trotz Besitzverhältnis – als äußerst besitzergreifend: „Du hast mich in der Hand – aber ich habe dich ebenfalls in der Hand!“ Außerdem zu hören sind Überlegungen zu Sicherheit, individueller Bewaffnung, Selbstschutz, subjektivem Sicherheitsgefühl, zu Freiheit und Waffen und vielem mehr. Das Audiofeature wurde zum Radiopreis der Erwachsenenbildung 2015/16 nominiert.  Nähere Infos zum Feature, Nachhören und Links … (10.02.2017/Redaktion)

……………………………………………………………………………………………………………………………..

Siehe auch: Projekte / Projektarchiv

rück°blende°vor / 1

Unter dem Titel „rück°blende°vor / 1 – Friedrich Engels-Platz / Der Ort und sein Namensgeber“ startete im März 2017 ein Projekt mit 17- bis 18jährigen SchülerInnen des BRG Karajangasse und des TGM Wexstraße. Vor Ort suchten die Teilnehmenden nach Punkten, die in die Vergangenheit weisen. Diese wurden zu „Ausgangspunkten“ der besonderen Art und eröffneten unterschiedliche künstlerische Möglichkeiten für Text, Sprache, Ton und Bild, um Zeitstücke zu erarbeiten. rück°blende°vor wurde in Kooperation mit KulturKontakt Austria als Pilotprojekt zur Geschichtsvermittlung in der Migrationsgesellschaft umgesetzt und im Oktober 2017 in den Räumlichkeiten der Gebietsbetreuung Brigittenau präsentiert. rück°blende°vor / 1 weiterlesen

PLATZ NEWS LIVE

Sprech- und Bewegungsperformance sind die inszenatorischen Mittel in PLATZ NEWS LIVE. In „ganzkörperlichem“ Erscheinungsbild präsentieren die AkteurInnen ihre Beiträge als moderne DorftrommlerInnen mit Lesetexten und Audio-Inserts. Die Texte sind soweit strukturell und sprechinszenatorisch aufbereitet, als es Verständlichkeit & Open air-Situation erfordert: So gibt es etwa Wiederholungsmodule in Texten, akustische Überschriften als Sprech-Duett oder Diagramme als künstlerische 3D-Modelle „zum Angreifen“, die beim Beitrag zur (Live-)Veranschaulichung verwendet werden. PA-Anlage und Mikros fungieren als Bühnenbild-Requisiten vor Ort PLATZ NEWS LIVE weiterlesen

STADT SPRICHT RAUM / 12 ICONS

STADT SPRICHT RAUM / 12 ICONS – Text-Bild-Präsentation

Von April bis Juni 2017 präsentierte die Gruppe gecko art ihren Text-Bild-Zyklus STADT SPRICHT RAUM / 12 ICONS. Quasi als Verdichung von künstlerischen Stadtraumprojekten an der Schnittstelle Audio, Text, Bild und Audiovision aus den letzten 5 Jahren entstand in Kooperation mit dem Verein DAS SPRECH ein Pool an Stellungnahmen, Reflexionstexten, Audiomaterial und Featurebeiträgen, die unter dem Titel STADT SPRICHT RAUM zusammengefasst sind. 

Ein kleiner Ausschnitt daraus sind Fotobearbeitungen auf quadratischen Bildflächen (Icons), deren farbliche Veränderungen und Segmentierungen der Bildinhalte aus dem Wiener Stadtraum mit poetischen Kurztexten versehen sind. STADT SPRICHT RAUM / 12 ICONS weiterlesen

Metallische Attraktivitäten: (Geladene) Dinge in der Hand

DINGE IN DER HAND, DIE SACHEN MACHEN
Vom Sich-Schützen mit dem Finger am Abzug
Ein Radiofeature der Gruppe gecko art

Nachhören des Features (auf AUDIO AM BRETT)
Anhören von Feature und Teaser (am Cultural Broadcasting Archive)

Erstausstrahlung: DO, 18.08.2016, 16.00 Uhr (O94SPEZIAL auf Radio Orange)
Rebroadcast: MI, 24.08., 11.00 Uhr, und SA, 27.08.2016, 13.00 (Radio Y, NÖ)
Dieses Radiostück wurde zum Radiopreis der Erwachsenenbildung 2015/16 nominiert.

thing001squEs sind Hörperspektiven zu Wechselwirkungen zwischen Schusswaffe und BesitzerIn. Es sind Überlegungen zum bloßen Besitzverhältnis zwischen BürgerIn und Waffe – ein Verhältnis, dessen Problematik erst bei Waffenanwendung allgegenwärtig wird und dann heftige Debatten auslöst, die nicht selten in einem Links-Rechts-Hickhack verebben. Das 22minütige Radiofeature des gecko art-Teams sucht nicht nach Schuldigen, sondern wirft grundsätzliche Fragen auf. Es sind Fragen, die privates und öffentliches Zusammenleben betreffen, Koexistenz von Menschen, von denen jeder seine Sorgen, Ängste, Verletzungen, Beleidigungen, Enttäuschungen, Bedürfnisse und so weiter (mitunter tief) in sich trägt – unabhängig von Bildungsstand, sozialer Integration oder gesellschaftlichem Status. Metallische Attraktivitäten: (Geladene) Dinge in der Hand weiterlesen

Engel 3.0 – dreh dich um und schrei

Eines der Highlights 2016/17 des Performance-Duos Evelyn Blumenau und Walter Kreuz war das 60-Minuten-Live-Hörspiel „ENGEL 3.0 – dreh dich um und schrei“. Es erzählt einen außergewöhnlichen Nachmittag der IT-Expertin Larissa. Eine fehlerhafte Soundcard im Bürorechner erzeugt eine Stimme, die auch bei abgeschaltetem Gerät zu hören ist. Daraus entwickelt sich ein Beinahe-Dialog mit ENGEL 3.0, der in Interaktion mit der physikalischen Welt tritt und „Stille“ zu vermitteln versucht. Engel 3.0 – dreh dich um und schrei weiterlesen

MATH>SPEAKS

mathfilm_szenenkomb02fon
In einem audiovisuellen Projekt stellen junge Menschen
mit und ohne Fluchterfahrung mathematische Grundbegriffe vor

Auf Basis eigener Ideen und mathematischer Basiskenntnisse entwickeln die TeilnehmerInnen im Zeitraum April bis Dezember 2016 audiovisuelle Präsentationen. Ziel ist die Erarbeitung von Audiovisionen mit zahlreichen kurzen Stop-Motion-Filmbeiträgen und Soundtracks. Die Projektumsetzung erfolgt in audiovisuellen WORKSHOPS, in welchen die jungen MATH>SPEAKERS in mehreren Teams ihre Sprech- und Bildbeiträge ausarbeiten. MATH>SPEAKS weiterlesen

THE RADIOSPOT POT / ‚Begegnungszone‘ Berufe

rspot_proj_n01fonAm 16. Dezember 2015 standen sie alle auf der ‚Hör-Bühne‘ – und dies MEHRSPRACHIG: Installateur, Bäcker, Einzelhandelskauffrau, Bürokaufmann, Köchin, Kellner, Hotelfacharbeiterin, Krankenpfleger, Jungjägerin, Landwirtschaftlicher Facharbeiter, Sozialarbeiterin und viele mehr. Im Raum D (Quartier für Digitale Kultur) des Museumsquartiers Wien ging sie mit ca. 100 BesucherInnen über die Bühne: die Abschlusspräsentation von THE RADIOSPOT POT, eines Projekts des Vereins DAS SPRECH mit Unterstützung der Initiative Vielfalter und KulturKontakt Austria. Die Gruppe gecko art, die alle Produktionsworkshops geleitet hatte, präsentierte 24 mehrsprachige Radioeinschaltungen zu Beruf & Berufsumfeld, gestaltet und aufgenommen in 15 Sprachen von Lehrlingen, SchülerInnen und Jugendlichen aus der BS Embelgasse, der BS Hütteldorferstraße, aus der HLW Straßergasse, aus der LFS Tulln sowie aus dem Landesjugendheim Korneuburg.

> Zur Veranstaltung siehe auch Artikel auf Kurier online.
> Letzter Sendetermin aller Spots: DO, 07.01.2016, 19.30 Uhr SchülerInnen-Radio am Ö1-Campus

THE RADIOSPOT POT / ‚Begegnungszone‘ Berufe weiterlesen

ORTSGESPRÄCHE: EIN OUTDOOR-RADIOPROJEKT

ortsg_01minVor Ort
Junge Menschen zwischen 12 und 18 Jahren waren die AkteurInnen dieses Audioprojekts, das mit vollem Titel ortsgespräche / ortsbedichtung / ortsvertonung heißt. Das Projekt führte uns zu Schulen in Gols (Bgld.), Gloggnitz und Poysdorf (NÖ). Die TeilnehmerInnen durchstreiften ihre Ortschaften mit mobilen Aufnahmegeräten, um sie mit Statements, Hör-Theater, Beschreibungen oder Interviews zu befüllen. Dies geschah alles mit den eigenen Stimmen, mit oder ohne Vorbereitung, improvisiert oder geprobt und in einem Ausmaß, das alle Teilnehmenden überraschte. ORTSGESPRÄCHE: EIN OUTDOOR-RADIOPROJEKT weiterlesen

TEXTSTRECKENNETZ WIEN – PROJEKTAKTIVITÄTEN

Stimmspuren, Denkspuren, Textspuren – die du ziehst

min_txtnpro_artikel_geckoart02aWien sprechend durchwandern: Diese Idee stand am Beginn des partizipativen Projekts TEXTSTRECKENNETZ WIEN. Bereits 2011 entstand im gecko art-Team die Idee eines Netzes von Text- und Stimmstrecken in progress (in Analogie zu Liniennetzen öffentlicher Verkehrmittel). Ab Februar 2015 wurde der ‚Grundplan’ erstellt, unter Mitwirkung von (bisher ca. 750) TeilnehmerInnen mit Stimmen vertont und ausgebaut. Im Herbst 2015 trat das Projekt in eine neue Phase. TEXTSTRECKENNETZ WIEN – PROJEKTAKTIVITÄTEN weiterlesen

TEXTSTRECKEN: PLAUDER-ELEGIEN

Schönbrunn im Wort – ein Schlossgarten als Raum für Vermutungen und Spekulationen

min_txtnplau_artikel_geckoart01Ein Audio-Special aus dem Projekt TEXTSTRECKENNETZ WIEN ist nun im ‚Director’s Cut’ verfügbar. Im Rahmen der Geh-Gemeinschaften war auch das Geh-Duo Andreas Bolhár-Nordenkampf und Walter Kreuz unterwegs und wurde am 13.06.2015 vom Schönbrunner Schlossgarten magisch angezogen, um dieses Grünareal mit anderen Augen zu betrachten – oder besser – mit anderen Ohren zu behorchen. Im Rahmen einer zweistündigen Wanderung entstanden die Schönbrunner Plauder-Elegien mit gewagt-witzigen Vermutungen und Spekulationen. TEXTSTRECKEN: PLAUDER-ELEGIEN weiterlesen